Dualla Misipo: Der Junge aus Duala


Dualla Misipo: Der Junge aus Duala

Bei Verfügbarkeit benachrichtigen

Ein Regierungsschüler erzählt
Der Junge aus Duala. Ein Regierungschüler erzählt ist das biografische Zeugnis eines jungen kamerunischen Mannes, der inmitten Deutschlands kolonialer Expansion Anfang des 20. Jahrhunderts nach Deutschland kam. Es ist ein fast unbeachtetes Zeugnis Schwarzer Deutscher Geschichte, geschrieben zwischen 1930 und 1960. In verschiedenen raffiniert-verschachtelten Erzählsträngen gelingt es Misipo, kolonialen Terror in Kamerun, das Kaiserreich, die Weimarer Republik und vorkoloniale kamerunische Epen meisterhaft zu verknüpfen.
Misipo hat einen analytischen Blick, mit dem er Rassismen in der deutschen Gesellschaft erkennt und mit einer Präzision analysiert, die seiner Zeit Jahrzehnte voraus ist. Diskursen, die selbst heute noch fern eines gesellschaftlichen Konsens hart umkämpft erscheinen, nimmt Misipo bereits dezidiert den Wind aus den Segeln, zu einer Zeit, als Deutschland den wissenschaftlichen Rassismus der NS-Zeit noch tief verinnerlicht hatte.

Der Autor:
Dualla Misipo kam 1912 nach Deutschland, wo er bis zur Machtübernahme der Nazis blieb. Mit seiner deutschen Frau und seinem Sohn gelingt ihm die Flucht nach Frankreich, wo seine Familie noch heute lebt.

Der Herausgeber:
Philipp Khabo Koepsell ist Spoken Word Performer und Her-ausgeber mehrerer Poesie-Anthologien Schwarzer Menschen in Deutschland.

Black German History Series
Die Buchreihe Black German History Series wird von Philipp Khabo Koepsell herausgegeben. Fokus der Reihe ist die Wiederauflage weitgehend unbekannter Publikationen Schwarzer Literaturschaffender im Deutschland des 20. Jahrhunderts.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Startseite, edition assemblage